Pressemitteilung

Bundesrechtsanwaltskammer verleiht Karikaturpreis an Ronald Searle

Die Bundesrechtsanwaltskammer hat auf Vorschlag einer aus Vertretern des Kulturlebens und der Bundesrechtsanwaltskammer und zusammengesetzten Jury 1998 den von ihr gestifteten „Karikaturpreis der Deutschen Anwaltschaft“ zum ersten Mal vergeben. Erster Preisträger ist der englische Künstler Ronald Searle.

Mit Ronald Searle wird ein Künstler geehrt, der sich in seinem umfangreichen Schaffen immer wieder engagiert mit dem Thema der Menschenwürde auseinandergesetzt hat. Exemplarisch zeigt dies die jüngste für die Bundesrechtsanwaltskammer entworfene aquarellierte Federzeichnung zur Gedankenfreiheit mit dem Titel „The Evasion“ - das Entkommen.

Ronald Searle, der während des Zweiten Weltkrieges fast vier Jahre in japanischer Gefangenschaft verbrachte, hat nach seiner Freilassung auf mehreren Reisen Flüchtlingslager in Europa besucht und seine Erlebnisse in eindrücklichen Zeichnungen wiedergegeben.

Diese Zeichnungen, ebenso wie seine in Skizzen festgehaltenen Beobachtungen vom Prozeß gegen Adolf Eichmann in Jersualem, sind nachdenklich stimmende Dokumente der Folgen einer menschenunwürdigen Politik, ihrer Opfer und Werkzeuge.

 
Burundi: The Knife of Damocles, 1995, Tusche/Feder

Burundi: The Knife of Damocles, 1995, Tusche/Feder

Auch in seinen Zeichnungen für große Nachrichtenorgane wie die „New York Times“, „Herald Tribune“ oder seit 1994 „Le Monde“ setzt sich Ronald Searle vorwiegend mit grundlegenden Problemen der Politik auseinander: Rassismus und Krieg, Hunger und Not, soziale und wirtschaftliche Mißstände.

 
National Front Pasting, 1995, Tusche/Feder

National Front Pasting, 1995, Tusche/Feder

Berühmt und bekannt ist Ronald Searle – gerade hier in Deutschland – aber auch als Schöpfer wunderbar komischer, spöttisch-ironischer Zeichnungen über Menschen und ihre Marotten, über kulturelle und nationale Eigenarten, über kulinarische Finessen und Genüsse. Tiere spielen in seinen Zeichnungen eine Hauptrolle – als liebenswertes, freches, durch und durch menschliches Bestiarium.

 
May I have the pleasure?, 50er Jahre, Tusche/Feder und Pinsel

May I have the pleasure?, 50er Jahre, Tusche/Feder und Pinsel

Herrschsucht, Eitelkeit und Ignoranz sind ihm ein Dorn im Auge. Der eigenwillige Individualist, der leidenschaftliche Gourmet, der Liebhaber schöner Frauen, der weltfremde Sonderling dagegen – sie alle können sich der Sympathie von Ronald Searle sicher sein.

 
High Priest, 80er Jahre, Tusche/Feder und Pinsel

High Priest, 80er Jahre, Tusche/Feder und Pinsel

Der „Karikaturpreis der Deutschen Anwaltschaft“ wird mit Ronald Searle an einen Künstler verliehen, der in seinem gesamten Werk in herausragender Weise die im Stiftungszweck des Preises formulierten Kriterien erfüllt. Zeichnerisches Können, geistreicher Witz und eine schier unerschöpfliche Phantasie verbinden sich bei Ronald Searle zu faszinierender Meisterschaft. Auch nach mehr als 60 Jahren Leben mit dem Zeichenstift ist Searle neugierig geblieben, denn er weiß: „Wer den Abenteuergeist oder seine Neugier auf die Dinge eingebüßt hat, ist nichts als ein technischer Zeichner“.

 
Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer