Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Pressemitteilung Nr. 1 vom 31. Juli 1997

11.04.1997: Brüssel: 5 EU-Anwaltsorganisationen unter einem Dach

Bundesrechtsanwaltskammer, Bonn / Brüssel. Ab dem 1. August '97 sind in der Brüsseler Büro-gemeinschaft der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) mit den britischen Law Societies die Anwaltsorganisatio-nen aus fünf EU-Mitgliedsstaaten vertreten, die zusammen über 270.000 Anwälte in Europa re-präsentieren (88.000 Anwälte in der Bundes-republik, 87.000 in England und Wales, 8.200 in Schottland, 83.000 in Italien, 3.500 in Österreich). Damit werden von diesem Büro aus die Interessen von ca. 56% der insgesamt ca. 480.000 EU-Anwälte vertreten.

Nachdem das Brüsseler Büro der Bundesrechtsanwaltskammer vor einem Jahr die Büro-gemeinschaft mit der britischen Anwaltschaft (Law Societies von England und Wales und Schottland) eingegangen ist, konnte zwischenzeitlich ein Kooperationsvertrag mit dem Öster-reichischen Rechtsanwaltskammertag geschlossen werden, der die ca. 3.500 österreichische Rechtsanwälte ver-tritt. Neu hinzugekommen ist eine Zusammenarbeit mit der italienischen Anwaltschaft zum 1. August '97. Der Consiglio Nazionale Forense ist die Berufsorganisation von derzeit ca. 83.000 italienischen Rechtsanwälten. Zu den Aufgaben des Brüsseler Büros gehört neben der Information der nationalen Anwaltschaften über die EU-Gesetzgebung die Vertretung der anwaltlichen Interessen bei den europäischen Institutionen.

Die Anschrift des Brüsseler Büro der Bundesrechtsanwaltskammer lautet:

142 - 144, avenue de Tervuren
B - 1150 Brüssel
Telefon (00 32) 2 / 743 86 46
Telefax (00 32) 2 / 743 86 56

Büroleitung: Geschäftsführerin Rechtsanwältin Dr. Heike Lörcher

 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 1998
  5. » Presseinformation 1/1997

gedruckt am 11.19.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer