Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Presseinformation Nr. 30 vom 23.10.1999

Neuwahl des Präsidiums der Bundesrechtsanwaltskammer

Sehr geehrte Damen und Herren,
wie Ihnen bekannt ist, hat das Präsidium der Bundesrechtsanwaltskammer kürzlich gewechselt. Neuer Präsident ist seit dem 24. September 1999 der bisherige Vizepräsident und Pressesprecher Rechtsanwalt und Notar Dr. Bernhard Dombek aus Berlin. Hierzu haben Sie bereits eine Presseerklärung erhalten. Darüber hinaus haben die Präsidenten der 28 regionalen Rechtsanwaltskammern in der 86. Hauptversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer am 24. September 1999 in Karlsruhe folgende Vizepräsidenten gewählt:
 Rechtsanwalt Dr. Jürgen F. Ernst aus München
 Rechtsanwalt Justizrat Dr. Matthias Weihrauch aus Kaiserslautern
 Rechtsanwalt Justizrat Dr. Norbert M. Westenberger aus Mainz
 Rechtsanwalt und Notar Dr. Ulrich Scharf aus Celle

Außerdem wurde ein neuer Schatzmeister der Bundesrechtsanwaltskammer gewählt:
 Rechtsanwalt Alfred Ulrich aus Düsseldorf

In Nachfolge von Herrn Dr. Dombek hat das Präsidium Herrn Dr. Scharf zum neuen Pressesprecher der Bundesrechtsanwaltskammer ernannt. Herr Dr. Scharf steht Ihnen ab sofort für Fragen zur Öffentlichkeitsarbeit der Bundesrechtsanwaltskammer zur Verfügung. Kontakt zu Herrn Dr. Scharf stellt Ihnen der Unterzeichner unter 0228 / 911 86-0 jederzeit her. Nähere Einzelheiten zu allen Präsidiumsmitgliedern entnehmen Sie der Übersicht aus den "BRAK-Mitteilungen 5/99" vom 15.10.99 (Seite 198).
Mit freundlichen Grüßen
(Göcken)
Geschäftsführer

[Zwischenüberschrift]
Wahlen bei der Bundesrechtsanwaltkammer

Der Präsident
Rechtsanwalt und Notar Dr. Bernhard Dombek, Berlin
Am 24. 9. 1999 wählten die Präsidenten der 27 regionalen Rechtsanwaltskammern und der Rechtsanwaltskammer beim Bundesgerichtshof auf der 86. Hauptversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer in Karlsruhe Rechtsanwalt und Notar Dr. Bernhard Dombek, Berlin, zu ihrem neuen Präsidenten. Die Mitglieder der Hauptversammlung entschieden sich einstimmig für den bisherigen Vizepräsidenten der Bundesrechtsanwaltskammer als Nachfolger von Rechtsanwalt und Notar Dr. Eberhard Haas, Bremen, der sich nach achtjähriger Amtszeit als Präsident nicht mehr zur Wahl stellte.

Dr. Bernhard Dombek wurde am 5. 2. 1939 in Berlin geboren. Er studierte von 1960 bis 1964 Rechtswissenschaften in Berlin. Nach dem auch dort absolvierten Referendariat und dem zweitem juristischen Staatsexamen promovierte er 1968 und ließ sich anschließend in Berlin als Rechtsanwalt mit den Hauptbetätigungsfeldern Gesellschafts- und Erbrecht nieder. Seit 1978 ist Dr. Dombek auch als Notar tätig.
Dr. Bernhard Dombek ist seit 1986 mit Rechtsanwältin Ingeborg Rakete-Dombek verheiratet und hat mit ihr einen Sohn.

Bereits 1974 wurde Dr. Dombek Mitglied des Justizprüfungsamtes Berlin und drei Jahre später in den Vorstand der Rechtsanwaltskammer Berlin gewählt. Seit 1989 ist er ihr Präsident.
In der Bundesrechtsanwaltskammer, deren Vizepräsident Dr. Dombek seit 1991 war, ist er seit 1991 Mitglied des Ausschusses Berufsordnung (früher Richtlinienausschuß), seit 1993 Mitglied des PR-Gremiums sowie seit 1995 Vorsitzender des Ausschusses Werbung. Seit 1992 war er zusätzlich auch Pressesprecher der anwaltlichen Berufsvertretung.

Den Schwerpunkt seiner Arbeit sieht der neue Präsident vor allem in der Intensivierung von Solidarität und Integration. Auf Grund seiner Erfahrungen als Mitglied eines Schiedsgerichts bei der polnischen Wirtschaftskammer in Warschau ist er bestrebt, insbesondere die Kontakte zu den osteuropäischen Anwaltschaften auszuweiten und zu den skandinavischen Kollegen aufzubauen. Sein besonderes Augenmerk richtet er auf die kleinen und mittleren Kanzleien, für deren Interessen er sich ebenso einsetzen will wie für die Gleichbehandlung der Anwälte in den neuen Bundesländern gegenüber ihren westlichen Kollegen. Ein besonderes Anliegen ist ihm dabei die Abschaffung des 10%igen Gebührenabschlags. Mit Dr. Bernhard Dombek steht erstmals ein Berliner Anwalt an der Spitze der Bundesrechtsanwaltskammer.

Die Vizepräsidenten
Dr. Jürgen F. Ernst, München
Rechtsanwalt Dr. Jürgen F. Ernst, Jahrgang 1935, ist seit fast 30 Jahren Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer München und seit 1990 ihr Präsident. Der gebürtige Münchner wurde 1962 in seiner Heimatstadt als Rechtsanwalt zugelassen.
Seit 1991 übt er das Amt des Vizepräsidenten der Bundesrechtsanwaltskammer aus, in dem er nun von den Mitgliedern der 86. Hauptversammlung erneut bestätigt wurde.
Dr. Ernst ist Vorsitzender des BRAK-Ausschusses "Bewertung von Anwaltspraxen" und der Arbeitsgruppe Gebührenrecht. Zudem ist er Autor eines Werkes zum Gebührenrecht und war von 1975 bis 1988 Mitglied der Tagung der Gebührenreferenten der Rechtsanwaltskammern. Besonderen Einsatz zeigt er als Gegner des "Großen Lauschangriffs"; ein Thema, zu dem er als Mitautor ein Buch veröffentlichte.

Justizrat Dr. Matthias Weihrauch, Kaiserslautern
Rechtsanwalt Justizrat Dr. Matthias Weihrauch, der 1940 geboren wurde, wurde 1970 als Rechtsanwalt zugelassen und ist seit diesem Tage ausschließlich als Strafverteidiger tätig.
Seit 1985 ist er Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer Zweibrücken. 1993 wurde er zu ihrem Präsidenten gewählt. Seit 1996 ist Justizrat Dr. Weihrauch Vizepräsident der Bundesrechtsanwaltskammer und Mitglied des Strafrechtsausschusses.
Zahlreiche Beiträge zu strafrechtlichen Problemen wurden von ihm veröffentlicht. Dr. Weihrauch war darüber hinaus 14 Jahre lang Mitglied des Justizprüfungsamtes Rheinland-Pfalz und widmet sich beim Deutschen Anwaltsinstitut (DAI) und bei der Deutschen Anwaltsakademie (DAA) bereits seit langem seiner Aufgabe als Dozent.

Justizrat Dr. Norbert M. Westenberger, Mainz
Rechtsanwalt Justizrat Dr. Norbert M. Westenberger wurde 1938 als Sohn des früheren Justizministers Wilhelm Westenberger geboren. Der seit 1965 zugelassene Rechtsanwalt promovierte 1967 an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz. Seit 1978 ist er Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer Koblenz und dort bereits viele Jahre als Mitglied im Berufsbildungsausschuß tätig. Seit 1993 ist Dr. Westenberger Mitglied des Präsidiums der Rechtsanwaltskammer Koblenz, deren Präsident er 1996 wurde.
Justizrat Dr. Westenberger, der erstmals zum Vizepräsidium gewählt worden ist, ist bereits langjähriges Mitglied im Europaausschuß der BRAK. Aufgrund seines besonderen Einsatzes für die Anwaltschaft im vereinigten Europa berief man ihn in die Deutsche Delegation des CCBE, der er bis 1996 angehörte. Er war dort im Ausschuß "Entwicklung der Anwaltshonorare in Europa" tätig.

Dr. Ulrich Scharf,Celle
Rechtsanwalt und Notar Dr. Ulrich Scharf, 1938 in Königsberg geboren, promovierte nach dem Studium im In- und Ausland auf dem Gebiet des internationalen Arbeitsrechts. 1968 wurde Dr. Scharf, der sich privat für Bildende Kunst interessiert, als Rechtsanwalt am OLG in Celle zugelassen, wo er auch als Notar tätig ist. Er arbeitet insbesondere auf den Gebieten des gewerblichen Rechtsschutzes, des Urheber- und des Presserechts sowie im Bereich der Anwalts- und Notarhaftung.
Seit 1995 ist Dr. Scharf Präsident der Rechtsanwaltskammer Celle. Bei der BRAK ist er Mitglied des Ausschusses "Juristenausbildung" und der Arbeitsgruppe "Gebührenrecht". Darüber hinaus arbeitet er in den Ausschüssen "Gebührenstruktur" und "Reform der Juristenausbildung" beim DAV mit.

Der Schatzmeister
Alfred Ulrich, Düsseldorf
Rechtsanwalt Alfred Ulrich, der 1950 in Wuppertal geboren wurde, studierte in Freiburg und Hamburg und wurde 1978 als Rechtsanwalt in Düsseldorf zugelassen.
Seit 1986 ist Alfred Ulrich Vorstandsmitglied der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf, 1990 wurde er Vizepräsident dieser Kammer. Im Jahre 1992 wählte ihn die Versammlung der Rechtsanwaltskammer Düsseldorf in das Präsidentenamt.
Mit 49 Jahren ist Alfred Ulrich als neuer Schatzmeister das jüngste Präsidiumsmitglied der Bundesrechtsanwaltskammer.


Bonn, den 23. Oktober 1999

 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 1999
  5. » Presseinformation 30/1999

gedruckt am 11.21.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer