Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Presseinformation Nr. 18 vom 26. April 2002

Juristenausbildungsreform: Bundesrechtsanwaltskammer begrüßt Stärkung der anwaltsspezifischen Ausbildung

Bundesrechtsanwaltskammer, Berlin. Der Bundesrat hat heute der Reform der Juristenausbildung zugestimmt. Die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) begrüßt diese Entscheidung. Hierzu deren Vizepräsident und Pressesprecher Ulrich Scharf: "Der Abschluss des Gesetzgebungsverfahrens ist zugleich der Beginn einer neuen qualifizierten Juristengeneration. Wir halten es für notwendig und richtig, dass die anwaltsspezifische Ausbildung damit erheblich verbessert werden kann. Die BRAK hätte sich zwar gerne eine längere Ausbildung beim Anwalt gewünscht, die jetzt beschlossene Regelung von neun Monaten Anwaltsausbildung geht aber in die richtige Richtung. Es liegt jetzt an den Ländern, in Absprache mit der Anwaltschaft die Ausbildung auch effektiv auszugestalten."

 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 2002
  5. » Presseinformation 18/2002

gedruckt am 11.19.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer