Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Presseinformation Nr. 36 vom 07. November 2002

Bundesrechtsanwaltskammer: Satzungsversammlung legt Grundstein für neuen Fachanwalt für Versicherungsrecht

Bundesrechtsanwaltskammer, Berlin. Ab 2003 werden Anwälte in Deutschland voraussichtlich auch mit der Fachanwaltschaft Versicherungsrecht werben dürfen. Dies hat die Satzungsversammlung der Bundesrechtsanwaltskammer heute mit klarer Mehrheit beschlossen und damit die bereits bestehenden sieben Fachanwaltschaften (Familien-, Arbeits-, Straf-, Sozial-, Verwaltungs-, Steuer- und Insolvenzrecht) um eine weitere für das Versicherungsrecht ergänzt. Die Satzungsversammlung wird in den kommenden Monaten die Rahmenvoraussetzungen für die neue Fachanwaltschaft Versicherungsrecht festlegen. Wahrscheinlich ab Ende 2003/ Anfang 2004 ist mit den ersten neuen Fachanwälten zu rechnen.

Der Beschluss:

Fachanwaltschaften können gemäß § 43c Abs. 1 Satz 2 Bundesrechtsanwaltsordnung für das Verwaltungsrecht, das Steuerrecht, das Arbeitsrecht und das Sozialrecht verliehen werden. Weitere Fachanwaltsbezeichnungen können für das Familienrecht, das Strafrecht, das Insolvenzrecht und das Versicherungsrecht verliehen werden.

 

Die Satzungsversammlung ist das Parlament der deutschen Anwaltschaft. Mitglied sind 113 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte, die für eine Legislaturperiode von vier Jahren in freien und geheimen Wahlen direkt von der Anwaltschaft gewählt werden.

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 2002
  5. » Presseinformation 36/2002

gedruckt am 11.25.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer