Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Presseinformation Nr. 14 vom 29. Januar 2003

Verhaltener Anstieg der Anwaltszulassungen
Fachanwaltschaften Familienrecht und Arbeitsrecht gefragt. 121.420 Rechtsanwälte in Deutschland zum 1.1.2003 zugelassen

Bundesrechtsanwaltskammer, Berlin. Nach den neuen Daten der jährlichen Anwaltsstatistik der Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) ist die Zahl der Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälte erneut stark gestiegen. Zum 1.1.2003 betrug die Zahl der Anwälte in Deutschland 121.420 (siehe Tabelle). Dies bedeutet im Vergleich zum Stichtag 1.1.2002 (116.304) einen Zuwachs von 5.116 und damit eine Steigerungsrate von 4,40 Prozent.

Obwohl damit noch nie so viele Anwälte in Deutschland zugelassen waren, kann die BRAK einen Rückgang beim Anstieg der Zulassungszahlen von 5,38 Prozent auf 4,40 Prozent feststellen. "Wir führen dies auf einen Rückgang der Neueinstellungen bei den Referendaren und auf die schwierige Einkommenssituation im Anwaltsberuf zurück," erklärt hierzu der Pressesprecher der BRAK Dr. Ulrich Scharf. Die Zahl der Referendare ist seit ihrem Höchststand im Jahre 1999 (11.417) zurückgegangen auf 10.240 im Jahre 2001 und liegt damit erstmals unter dem Stand von 1995 (10.494). "Die geburtenstarken Jahrgänge haben mittlerweile das Referendariat passiert. Wir gehen deshalb davon aus, dass der Anstieg bei den Neuzulassung sich in den kommenden Jahren weiter verringern wird," prognostiziert Dr. Scharf.

Bei den Fachanwaltschaften weist die aktuelle Jahresstatistik der BRAK steigende Zahlen aus. Nahezu einen Boom erleben die Fachanwaltschaften für Familienrecht (5.126) und Arbeitsrecht (5.000). Gemessen an der Gesamtzahl von 121.420 Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten betrug die Zahl der Fachanwälte zum 1.1.2003 mit 16.933 nahezu 14 %. Gemessen an der etwas abflachenden Steigerungsrate der Gesamtzahlen von 4,4 % (im Vorjahr 5,38 %) besteht ein überproportionaler Anstieg bei den Fachanwaltszulassungen. Besonders hoch ist der Anteil der Anwältinnen mit mehr als 50 % bei der Fachanwaltschaft für Familienrecht (51,74 %).

 

Statistik Saarbrücken

Im Bezirk der Rechtsanwaltskammer Saarbrücken waren zum 1.1.2003 1.146 Rechtsanwälte zugelassen, davon 294 Rechtsanwältinnen. Mit einem Anstieg von 20 Anwältinnen und Anwälten über das Jahr 2002 (Stand 1.1.2002: 1.124) liegt der Zuwachs in Saarbrücken mit 1,96 % erheblich unter dem Bundesdurchschnitt von 4,4 %. 169 Anwälte führen Fachanwaltsbezeichnungen, wobei die Fachanwaltschaften für Familienrecht (60) und Arbeitsrecht (48) herausragen. Es folgen Steuerrecht (28), Strafrecht (16), Sozialrecht (10), Verwaltungsrecht (5) und Insolvenzrecht (2). Im Vergleich zum Bundesdurchschnitt (13,95 %) haben sich damit überdurchschnittlich viele Anwälte im Saarbrücker Kammerbezirk (14,75 %) zusätzlich als Fachanwälte qualifiziert.

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 2003
  5. » Presseinformation 14/2003

gedruckt am 11.24.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer