Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Presseinformation Nr. 9 vom 3. April 2003

Finanzmetropole Frankfurt beliebtester Standort für Anwaltskanzleien
Bundesrechtsanwaltskammer veröffentlicht aktuelle Statistik zur Anwaltsdichte in Deutschland

Bundesrechtsanwaltskammer, Berlin. Beliebteste Standorte für Anwaltskanzleien sind die großen Wirtschaftsmetropolen und Ballungszentren in den alten Bundesländern. Dies ist das Ergebnis einer jetzt veröffentlichten Auswertung der Bundesrechtsanwaltskammer zum Stichtag 1.1.2002. An erster Stelle in der Beliebtheitsskala der Anwälte rangieren die Finanz- und Wirtschaftsmetropolen Frankfurt (112 Einwohner je Rechtsanwältin/Rechtsanwalt), Düsseldorf (129), München (139), Köln (218), Stuttgart (258) und Hamburg (273). Am beliebtesten in den neuen Bundesländern ist Potsdam (266), es folgt bereits mit Abstand die Bundeshauptstadt Berlin mit 390 Einwohnern je Anwalt, Leipzig (441) und Dresden (473).

Bei einer bundesweiten Anwaltsdichte von 709 Einwohnern je Rechtsanwalt spiegelt sich das Missverhältnis zwischen Ost und West auch im Vergleich der Bundesländer wieder. Die geringste Anwaltsdichte weisen die neuen Bundesländer auf mit Zahlen zwischen 1.170 (Sachsen) und 1569 (Sachsen-Anhalt). Klarer Spitzenreiter der Bundesländer ist das Land Hessen mit einer Anwaltsdichte von 444.

 

Weitere Informationen:

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 2003
  5. » Presseinformation 9/2003

gedruckt am 11.24.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer