Presseinformation Nr. 2 vom 9. Februar 2004

"Anwalt ohne Recht - Schicksale jüdischer Anwälte in Deutschland nach 1933"
Ausstellung in Kiel, Landesbibliothek vom 09. Februar bis zum 14. März 2004

Bundesrechtsanwaltskammer, Kiel. In Anwesenheit der Ministerin für Justiz, Frauen, Jugend und Familie, Frau Anne Lütkes, eröffnet Herr Rechtsanwalt Ulrich Dose als Präsident der Rechtsanwaltskammer die Ausstellung "Anwalt ohne Recht - Schicksale jüdischer Anwälte in Deutschland nach 1933".
Die Ausstellung, ist von der Bundesrechtsanwaltskammer erarbeitet und wird im Zusammenwirken mit dem Deutsche Juristentag e.V. bundesweit gezeigt. Sie ist für diese Präsentation ergänzt worden durch hier ermittelte Einzelschicksale aus Schleswig-Holstein.

Die Ausstellung wird am 09. Februar 2004 um 19.30 Uhr
in der Landesbibliothek eröffnet. Presseführung um 19.00 Uhr
Zur Einführung in die Ausstellung spricht Herr Rechtsanwalt Gerhard Jungfer, Berlin, zum Thema "Die Vertreibung der jüdischen Juristen".
Die Veranstaltung wird musikalisch umrahmt durch das Duo "NORTHBOUND" (T. Allwardt, Trompete / M. Gawrich, Klavier).

Weitere Einzelheiten und Informationen zur Ausstellung erhalten Interessierte unter der Tel.-Nr.: Tel.: 0431/988 59 - 37 - Herr Dr. Wenzel, Landeszentrale für politische Bildung.
Die Besichtigung ist kostenlos.

 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer