Logo: Bundesrechtsanwaltskammer

Presseerklärung 5 vom 06.04.2011

Grenze des Wachstums?

Jährliche Statistik der Bundesrechtsanwaltskammer

Berlin. Insgesamt 155.679 Rechtsanwälte und Rechtsanwältinnen waren zum 1.1.2011 in der Bundesrepublik zugelassen, das sind 2.428 Anwälte beziehungsweise 1,58 % mehr als im Vorjahr. Damit hat sich der Anstieg der Anwaltszahlen wie schon in den letzten Jahren weiter verlangsamt. 2010 betrug die Steigerungsrate noch 1,91 %.

Die höchste Mitgliederzahl verzeichnet weiterhin die RAK München mit 19.492 (+1,59 %), gefolgt von der RAK Frankfurt mit 17.352 und der RAK Hamm mit 13.573. Einen Zuwachs von über 3 % hat nur noch die RAK Berlin (3,07 %). Drei Kammern sind um mehr als 2 % gewachsen, sieben Kammern verzeichnen eine Zunahme von unter 1 %.

Die Anzahl der Rechtsanwältinnen ist im Vergleich zum Vorjahr um gut 3 % auf 32,04 % angestiegen. Damit ist fast ein Drittel der Anwaltschaft weiblich (49.872 Rechtsanwältinnen). Auch der Anteil der Rechtsanwältinnen an den Fachanwälten nimmt weiter zu (11.152 = 26,7 %). In der Fachanwaltschaft Familienrecht sind 54,3 % aller Fachanwälte Frauen (4.543). Allerdings ist dies die einzige Fachanwaltschaft, bei der der Anteil der Rechtsanwältinnen überwiegt.

Die Gesamtzahl der erworbenen Fachanwaltstitel stieg auf 41.569. Stärkste Fachanwaltschaft ist weiterhin die für Arbeitsrecht (8.701), gefolgt von der Fachanwaltschaft für Familienrecht (8.397). Einen starken Zuwachs verzeichnet die Fachanwaltschaft für Verkehrsrecht (2.744=13,39 %), die Fachanwaltschaft für Miet- und Wohnungseigentumsrecht (2.441=11,92 %) und die Fachanwaltschaft für Bau- und Architektenrecht (2.163=7,45 %).

Der Anteil der Fachanwälte an der Gesamtzahl der zugelassenen Rechtsanwälte steigt weiter. 5.933 Fachanwälte erwarben zwei Fachanwaltstitel, 191 bereits drei Fachanwaltstitel. Unter Berücksichtigung dieser Zwei- und Dreifachtitel haben ca. 23 % aller Rechtsanwälte mindestens einen Fachanwaltstitel erworben.

"Die Grenze des Wachstums der Anwaltschaft in Deutschland ist noch nicht erreicht", kommentiert Rechtsanwalt Axel C. Filges, Präsident der BRAK, die neuesten Zahlen. "Aber es zeichnet sich ab, dass nur noch die Juristen Rechtsanwälte werden, die diesen Beruf bewusst wählen. Auch das wird - neben der steigenden Zahl der Fachanwälte - die Qualität anwaltlicher Dienstleistungen weiter steigern!"

 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
 
  1. » Startseite
  2. » Für Journalisten
  3. » Pressemitteilungen - Archiv
  4. » 2011
  5. » Presseerklärung 5/2011

gedruckt am 11.25.2017

Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer