Durchschnittliches Bruttoeinkommen der angestellten Vollzeit-Rechtsanwälte

Das durchschnittliche Bruttoeinkommen der angestellten Vollzeit-Rechtsanwälte im Wirtschaftsjahr 2013 betrug bundesweit 66.000 Euro.

 

Nach Geschlecht im Jahresvergleich


Angestellte Vollzeit-Rechtsanwälte verfügen über höhere Bruttogehälter als ihre Kolleginnen. Bundesweit verdienten in Vollzeit beschäftigte Rechtsanwälte im Jahr 2013 im Mittel 70.000 Euro, Rechtsanwältinnen durchschnittlich 60.000 Euro. Die Differenz der Einkommen zwischen Männern und Frauen ist dabei in West- und Ostdeutschland identisch und beläuft sich im Mittel auf 8.000 Euro.

 

Nach Kanzleiform im Jahresvergleich


Die durchschnittlichen Einkommen unterscheiden sich je nach Kanzleiform, in der Rechtsanwälte in Vollzeit angestellt sind. Das durchschnittliche Bruttoeinkommen angestellter Vollzeit-Rechtsanwälte betrug in Einzelkanzleien 43.000 Euro und in Sozietäten 69.000 Euro. Dabei sind die westdeutschen Bruttoeinkommen durchschnittlich höher als die ostdeutschen.

 

Nach Ortsgröße des Kanzleisitzes


Je größer die Ortsgröße des Kanzleisitzes, desto höher ist das durchschnittliche Bruttoeinkommen der angestellten Vollzeit-Rechtsanwälte – diese Aussage gilt jedoch nur im Westen. Im Osten des Landes verdienten Vollzeit-Rechtsanwälte, die in Kanzleien mit Sitz in einer Großstadt bis 0,5 Mio. Einwohnern angestellt waren, mehr als in einer Großstadt ab 0,5 Mio. Einwohnern.

 

Nach Bundesgebiet und Wochenarbeitszeit


Mit zunehmender Wochenarbeitszeit steigt das durchschnittliche Bruttoeinkommen angestellter Rechtsanwälte sowohl im Westen als auch im Osten. Interessant ist, dass die Einkommensdifferenz zwischen West- und Ostdeutschland mit zunehmender Wochenarbeitszeit steigt. So erhielten westdeutsche Rechtsanwälte bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von bis 39 Stunden ein Bruttoeinkommen von 32.000 Euro und ostdeutsche angestellte Rechtsanwälte von 26.000 Euro (-6.000 Euro). Bei 50 bis 59 Stunden Wochenarbeitszeit beträgt das Bruttoeinkommen im Westen im Mittel 73.000 Euro und im Osten 45.000 Euro (-28.000 Euro).

 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 0
Fax 030.28 49 39 -11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer