19. Hat die Tatsache, dass ein Rechtsanwalt eine Datenschutz-Folgenabschätzung durchführen muss, Auswirkungen auf die Frage der Bestellung eines Datenschutzbe-auftragten?

Ja. Gem. § 38 Abs. 1 Satz 2 BDSG-neu muss der Rechtsanwalt, der eine Datenschutz-Folgenabschätzung nach Art. 35 DS-GVO durchführen muss, unabhängig von der Anzahl der in der Kanzlei beschäftigten Personen, einen Datenschutzbeauftragten benennen.

 
Copyright 2018 - Bundesrechtsanwaltskammer