3. Gibt es besondere datenschutzrechtliche Grundsätze zu beachten?

Die DS-GVO legt in Art. 5 Abs. 1 die Grundsätze für die Verarbeitung personenbezogener Daten fest. Diese lassen sich wie folgt zusammenfassen:
Rechtmäßigkeit

  • Verarbeitung nach Treu und Glauben
  • Transparenz
  • Zweckbindung
  • Datenminimierung
  • Richtigkeit
  • Speicherbegrenzung

Integrität und Vertraulichkeit (durch geeignete technische und organisatorische Maßnahmen)
Insbesondere trägt der Kanzleiinhaber nicht nur die Verantwortung für die Einhaltung der Grundsätze, sondern muss deren Einhaltung auch nachweisen können (Rechenschaftspflicht, Art 5 Abs. 2 DS-GVO). 

 
Copyright 2018 - Bundesrechtsanwaltskammer