Durchschnittliches Bruttoeinkommen der Vollzeit-Syndici

Das durchschnittliche Bruttoeinkommen der Vollzeit-Syndici in 2018 betrug bundesweit 123.000 Euro. Damit verfügen sie über ein deutlich höheres Einkommen als angestellte Rechtsanwälte oder freie Mitarbeiter.

 

nach Bundesgebiet

In Westdeutschland tätige Vollzeit-Syndici verdienten mit 124.000 Euro durchschnittlich zwar mehr als ihre Kollegen in Ostdeutschaland mit 113.000 Euro. Die Unterschiede sind aber statistisch nicht signifikant.

 

nach Geschlecht

Männliche Vollzeit-Syndici verfügen über höhere Bruttogehälter als ihre Kolleginnen. Bundesweit verdienten in Vollzeit beschäftigte Syndici durchschnittlich 136.000 Euro (West: 136.000 Euro; Ost: 119.000 Euro), Rechtsanwältinnen 1000.000 Euro (West: 99.000 Euro: Ost: 108.000 Euro).

 

nach Alter

Mit steigendem Alter nimmt die Höhe des durchschnittlichen Verdienstes zu: Vollzeit-Syndici bis unter 40 Jahre gaben 86.000 Euro (West: 87.000 Euro; Ost: 73.000 Euro), 40 bis 49-jährige 124.000 Euro (West: 125.000 Euro; Ost: 116.000 Euro) und 50 bis 65-jährige 151.000 Euro (West: 152.000 Euro; 130.000 Euro) als durchschnittliches Bruttoeinkommen an.

 

nach Wochenarbeitszeit

Mit zunehmender Wochenarbeitszeit steigt im Bundesdurchschnitt das durchschnittliche Bruttoeinkommen angestellter Vollzeit-Syndici: Bei einer wöchentlichen Arbeitszeit von 40 bis 49 Stunden hatten Vollzeit-Syndici ein Bruttoeinkommen von 105.000 Euro, von 50 bis 59 Stunden 136.000 Euro und bei über 59 Stunden 166.000 Euro.

 

in Voll- und Teilzeit im Vergleich

Das durchschnittliche Bruttoeinkommen von in Teilzeit-tätigen Syndici liegt im Westen mit 94.000 Euro höher als im Osten mit 78.000 Euro. Außerdem liegt der Bruttoverdienst bei männlichen Teilzeit-Syndici (109.000 Euro) höher als bei Frauen (71.000 Euro).

 
 

Pressekontakt

Rechtsanwältin Stephanie Beyrich
Geschäftsführerin
Pressesprecherin

Bundesrechtsanwaltskammer
Littenstr. 9
10179 Berlin
Tel. 030.28 49 39 - 82
Fax 030.28 49 39 - 11
Mail [E-Mail-Adresse versteckt]

 
Copyright 2021 - Bundesrechtsanwaltskammer

Cookie-Einstellungen

Mit Ihrem Einverständnis verwenden wir Cookies, um im Zuge der Neugestaltung unseres Internetauftritts die Nutzung unserer Website in anonymisierter Form zu analysieren, um unsere neue Website möglichst nutzerfreundlich gestalten zu können. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit hier widerrufen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Notwendige Cookies können nicht abgelehnt werden.

Impressum | Datenschutz