Konferenz

Anwaltschaft im Blick der Wissenschaft

Gemeinsam mit dem Institut für Prozess- und Anwaltsrecht der Leibnitz Universität Hannover veranstaltet die BRAK seit 2018 jährlich die Konferenz „Anwaltschaft im Blick der Wissenschaft“.

Logo mit dem Schriftzug Anwaltschaft im Blick der Wissenschaft

Ziel der Veranstaltung ist es, aktuelle berufsrechtliche und berufspolitische Diskussionen aus einer wissenschaftlichen Perspektive zu begleiten. Dabei sollen die Sichtweisen der klassischen Berufsrechts-Wissenschaft, aber bewusst auch anderer juristischer und verwandter Disziplinen zum Tragen kommen. Und vor allem soll ein Dialog zwischen denjenigen, die täglich mit Anwaltsrecht in Berührung kommen – also den Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten, aber auch den Rechtsanwaltskammern –, und den zum Anwaltsrecht Forschenden eröffnet werden. Die Konferenz richten die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) und das Institut für Prozess- und Anwaltsrecht (IPA) aus.


    5. Konferenz „Anwaltschaft im Blick der Wissenschaft"

    Die 5. Konferenz der Reihe „Anwaltschaft im Blick der Wissenschaft“ am 11.11.2022 drehte sich um Zukunftsfragen für den Strafprozess. Unter dem Titel:

    Digitalisierung – Rekonstruktion – Zugang zur Verteidigung. Neue Herausforderungen für die Anwaltschaft

    wurden verschiedene Aspekte der Digitalisierung behandelt, die nicht nur für den Strafprozess eine Rolle spielen: Ton-Video-Aufzeichnungen, Öffentlichkeit, Transkription von Verhandlungen, Akteneinsicht. Außerdem ging es um rechtliche Fragen der Rekonstruktion von Verhandlungen sowie um Pflichtverteidigung und den Zugang zum Recht.

    Die Keynote hiet Prof. Dr. Bertram Schmitt, Richter am Internationalen Strafgerichtshof. Die frischgebackene Justizministerin des Landes Niedersachsen, Dr. Kathrin Wahlmann, hielt ein Grußwort.

    Wie in den vergangenen Jahren wurde wieder ein Posterwettbewerb für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler stattfinden. Diese konnten Forschungsarbeiten aus dem gesamten Bereich des Anwaltsrechts sowie aus dem Verfahrensrecht mit Bezug zum Thema der Konferenz in Posterform präsentieren. Die besten drei Einreichungen erhielten die Gelegenheit, ihre Arbeiten bei der Konferenz zu präsentieren und in speziellen Workshops mit Praktikerinnen und Praktikern zu diskutieren. Das beste Forschungsposter wurde mit einem Preis der BRAK ausgezeichnet. Sieger des Wettbewerbs ist Christian Denz mit seinem Poster zum Thema „Die zeitgemäße Online-Verhandlung, § 128a ZPO – Anforderungen und technische Umsetzung. Sieger des Wettbewerbs ist Christian Denz mit seinem Poster zum Thema „Die zeitgemäße Online-Verhandlung, § 128a ZPO – Anforderungen und technische Umsetzung."

    Weiterführende Links:

    Save the Date (PDF, nicht barrierefrei)

    Konferenzwebsite

    Nachbericht 2021: Lorenz, BRAK-Magazin 6/2021, 4-5