4. Konferenz 2021

Die Rolle der Anwaltschaft im Zivilprozess der Zukunft.

Stand: 15.08.2022

Unter dem Titel Die Rolle der Anwaltschaft im Zivilprozess der Zukunft greift die Konferenz unterschiedliche Aspekte der Diskussion um die Reform des Zivilprozesses auf und beleuchtet, welche Rolle Anwältinnen und Anwälte dabei einnehmen.

 Die Keynote wird BGH-Präsidentin Bettina Limperg halten.

 Die Vorträge drehen sich um

  • Fragen der digitalen Kommunikation im Zivilprozess,
  • verschiedene Konstellationen des Rechtsschutzes für eine große Zahl Betroffener (kollektiven Rechtsschutz, Sammelklage-Inkasso, Vorabentscheidung des BGH in Massenverfahren) sowie
  • den Status Quo des gerichtlichen Rechtsschutzes.

Thema sind dabei auch weitere im Zusammenhang mit der Modernisierung des Zivilprozesses angestellte Überlegungen wie die Auswirkungen eines zentralen Online-Gerichts auf andere Felder anwaltlicher Tätigkeit und den Zugang zum Recht.

Die Podiumsdiskussion befasst sich mit der Rolle der Anwaltschaft bei alledem. Sie wird eröffnet durch einen Impulsvortrag von Professorin Dr. Katharina Pistor zum Thema „Die Anwaltschaft liefert den Code“.

Wie in den vergangenen Jahren wird wieder ein Posterwettbewerb für Nachwuchswissenschaftlerinnen und Nachwuchswissenschaftler stattfinden. Diese können Forschungsarbeiten aus dem gesamten Bereich des Anwaltsrechts sowie aus dem Verfahrensrecht mit Bezug zum Thema der Konferenz in Posterform präsentieren und mit dem Publikum der Konferenz diskutieren. Das beste Forschungsposter wird mit einem Preis der BRAK ausgezeichnet. Gerne können Sie Interessierte in Ihrem Umfeld auf den Wettbewerb aufmerksam machen.

Die nächste Konferenz findet am 11.11.2022 statt.

Weiterführende Links: