Vorschlag einer Verordnung zur elektronischen Identifizierung – KOM

11.06.2021 | Die Europäische Kommission hat am 3. Juni 2021 einen Vorschlag für eine Verordnung für eine europäische digitale Identität zur Ergänzung der Verordnung (EU) 910/2014 veröffentlicht.

Hintergrund ist die voranschreitende technische Entwicklung im Bereich digitale Identifizierung, welche eine Überarbeitung der bestehenden Verordnung über elektronische Identifizierung und Vertrauensdienste für elektronische Transaktionen im Binnenmarkt“ (eIDAS-Verordnung) erfordert. Mit der vorgeschlagenen Verordnung sollen die Rahmenbedingungen für eine europäische digitale Identität (EUid), die allen Bürgerinnen und Bürgern und Unternehmen in der EU zur Verfügung stehen soll, geschaffen werden. Dabei sollen diesen digitalen Brieftaschen zur Verfügung stehen, in denen die jeweilige nationale digitale Identität mit den Nachweisen anderer persönlicher Attribute verknüpft werden kann. Diese Brieftaschen können von Behörden oder privaten Einrichtungen bereitgestellt werden, sofern sie von einem EU-Mitgliedstaat anerkannt sind. Der Vorschlag beinhaltet dabei auch Bestimmungen zur Bereitstellung und Nutzung von elektronischen Signaturen, welche unter anderem im Bereich des elektronischen Rechtsverkehrs Anwendung finden können. Interessenträger haben bis 4. August 2021 die Gelegenheit, Stellung zu nehmen.

 
Copyright 2021 - Bundesrechtsanwaltskammer

Cookie-Einstellungen

Mit Ihrem Einverständnis verwenden wir Cookies, um im Zuge der Neugestaltung unseres Internetauftritts die Nutzung unserer Website in anonymisierter Form zu analysieren, um unsere neue Website möglichst nutzerfreundlich gestalten zu können. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit hier widerrufen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Notwendige Cookies können nicht abgelehnt werden.

Impressum | Datenschutz