Newsletter "Nachrichten aus Berlin"

Ausgabe 14/2021 v. 15.7.2021

Soldan Moot: Fallakte, Kanzleibörse und Bitte um Unterstützung

Der Hans Soldan Moot zur anwaltlichen Berufspraxis geht in seine neunte Runde. Auch in diesem Jahr wird in dem Wettbewerb für Jura-Studierende anhand eines fiktiven Falls, der zivil- und berufsrechtliche Probleme enthält, ein Gerichtsverfahren simuliert, um den Studierenden frühzeitig einen Einblick in die anwaltliche Tätigkeit zu ermöglichen. Der diesjährige Fall, der Anfang Juli veröffentlicht wurde, dreht sich um die Werbekampagne einer Anwaltskanzlei, für die diese das anfallende Honorar der Werbeagentur nicht zahlen möchte, mit Verweis darauf, dass deren Inhaberin zugleich Anwältin ist. 29 Teams von 16 verschiedenen juristischen Fakultäten aus ganz Deutschland haben sich bereits angemeldet und agieren im Wettbewerb als Kläger- oder Beklagtenvertreter. Kolleginnen und Kollegen, die den Soldan Moot durch die Bewertung von Schriftsätzen, als Juroren oder Richter unterstützen möchten, sind dazu herzlich aufgerufen.

Aufgabe der Korrektorinnen und Korrektoren ist es, jeweils zwei aufeinander bezugnehmende Kläger- und Beklagtenschriftsätze Schriftsätze hinsichtlich Schlüssigkeit, Überzeugungskraft und Stil nach der aus dem Deutschen Richtergesetz bekannten Punkteskala von 0 bis 18 Punkten zu bewerten. Die Klageschriftsätze müssen bis Donnerstag, den 5.8.2021 und die Klageerwiderungen bis Donnerstag, den 9.9.2021 am Lehrstuhl eingereicht werden. Die Bewertungen der Schriftsätze müssen dann bis Donnerstag, den 30.9.2021 erfolgen.

Die mündlichen Verhandlungen sind für den 7.–9.10.2020 geplant. Ob sie als Online- oder Präsenzveranstaltung stattfinden, wird von der Pandemie-Entwicklung abhängig gemacht. Jede der mündlichen Verhandlungen wird von zwei Jurorinnen/Juroren bewertet und von einer Richterin/einem Richter geleitet werden. Letzteren obliegt dabei die Aufgabe, auf eine faire Zeiteinteilung zwischen den Plädierenden zu achten. Die Juror*innen greifen nicht in die Verhandlung ein, sondern bewerten die Leistung der Studierenden hinsichtlich rechtlicher Überzeugungskraft, Stil, Sprache und Schlüssigkeit.

Erstmals erhalten in diesem Jahr Kanzleien die Möglichkeit, Teams aus der eigenen Region beim Soldan Moot zu unterstützen und dabei Kontakte zu den Studierenden zu knüpfen, die so ihrerseits die Kanzleien kennenlernen können. Begleitend findet eine Kanzleibörse für die am Wettbewerb teilnehmenden Teams statt.

Der Soldan Moot wurde vom Institut für Prozess- und Anwaltsrecht der Leibniz Universität Hannover und der Soldan Stiftung zusammen mit dem Deutschen Juristen-Fakultätentag, dem Deutschen Anwaltverein und der BRAK ins Leben gerufen. Regelmäßig nehmen bis zu 30 Teams aus verschiedenen deutschen Universitäten an dem Wettbewerb teil. Den Auftakt bildet in jedem Jahr die Hannoversche Anwaltskonferenz mit zahlreichen Fachvorträgen zum Berufsrecht. Sie findet in diesem Jahr am 6.10.2021 statt.

Weiterführende Links:

 
Copyright 2021 - Bundesrechtsanwaltskammer

Cookie-Einstellungen

Mit Ihrem Einverständnis verwenden wir Cookies, um im Zuge der Neugestaltung unseres Internetauftritts die Nutzung unserer Website in anonymisierter Form zu analysieren, um unsere neue Website möglichst nutzerfreundlich gestalten zu können. Ihr Einverständnis können Sie jederzeit hier widerrufen. Nähere Informationen finden Sie hier.

Notwendige Cookies können nicht abgelehnt werden.

Impressum | Datenschutz