Newsletter "Nachrichten aus Berlin"

Ausgabe 10/2021 v. 20.5.2021

Rechtsanwaltsfachangestellte: Erneuter Rückgang neuer Ausbildungsverträge

Trotz der Corona-Pandemie stieg die Zahl neu abgeschlossener Ausbildungsverträge in den freien Berufen in den vergangenen sechs Monaten um 4,9 % an. Mit 11.147 neuen Verträgen liegt die Zahl – nach einem Einbruch zum 31.3.2020 gegenüber dem Vorjahr – nahezu wieder im Bereich der Werte vor der Corona-Krise. Dies gab der Bundesverband der Freien Berufe e.V. (BFB) als Ergebnis seiner halbjährlichen Ausbildungsstatistik bekannt. Anders stellt sich das Bild jedoch bei den Auszubildenden zum/zur Rechtsanwalts- bzw. Rechtsanwalts- und Notarfachangestellten dar. Hier wurden zwischen dem 1.10.2020 und dem 31.3.2021 insgesamt 1.215 neue Ausbildungsverträge abgeschlossen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum bedeutet dies einen Rückgang um 0,8 % (31.3.2020: 1.225). Entgegen den Entwicklungen in den anderen Freien Berufen ist in den alten Bundesländern die Anzahl der Ausbildungsverträge um 3,2 % (31.3.2021: 1.115; Vorjahr: 1.152) zurückgegangen, während sie in den neuen Bundesländern – die in den Jahren zuvor überwiegend einen Abwärtstrend zu verzeichnen hatten – um 37 % (31.3.2021: 100; Vorjahr: 73) gestiegen ist.

Unter dem Motto „Wir bilden die Zukunft aus!“ hat der BFB eine Kampagne zur Steigerung der Ausbildungsbereitschaft von Freiberuflern und zur Steigerung der Zahl der Ausbildungsangebote gestartet. Ziel ist, das Interesse für eine Ausbildung bei den Freien Berufen zu wecken und deren Wert herauszustellen.

Weiterführende Links:

 
Copyright 2021 - Bundesrechtsanwaltskammer