Karikaturpreis 2020

Die Preisträgerin 2020: Camilla de la Fuente

Im Jahr 2020 erhielt die mexikanische Karikaturistin Camila de la Fuente (CamdelaFu) den Karikaturpreis der deutschen Anwaltschaft. Die Preisverleihung fand pandemiebedingt nachträglich am 14.09.2022 statt.

14.09.2022

Zur Preisträgerin

CamdelaFu

Pseudonyme aus Arrangements eigener Namensbestandteile haben in der komischen Kunst eine lange Tradition. Georges Remi schrieb seine Initialen R und G phonetisch zu Hergé aus, aus Joseph Gillain wurde nach gleichem Muster Jijé, und Hervé Barulea nennt sich Baru. Das sind drei Comiczeichner, aber bei Karikaturisten gibt es ähnliche Fälle: zum Beispiel Laurent Sourisseau alias Riss, Renald Luziar alias Luz, Jean Maurice Jules Cabut alias Cabu und Stéphane Charbonnier alias Charb – um einmal nur an vier Große (und zwei Ermordete) der Satirezeitschrift „Charlie Hebdo“ zu erinnern.Die neue Trägerin des Karikaturenpreises der Deutschen Anwaltschaft hat sich auch dieser Tradition bedient: Sie zeichnet als CamdelaFu. Und heißt im bürgerlichen Leben Camila De La Fuente.

Die neue Trägerin des Karikaturenpreises der Deutschen Anwaltschaft hat sich auch dieser Tradition bedient: Sie zeichnet als CamdelaFu. Und heißt im bürgerlichen Leben Camila De La Fuente. Der Schutz solcher Pseudonymität ist bei ihr notwendig. Geboren 1992 in der venezolanischen Hauptstadt Caracas, erlebte sie als junge Studentin die Massaker der Sicherheitskräfte an ihren protestierenden Kommilitonen. Seit 2014 lebt CamdelaFu deshalb in Mexiko, das allerdings genauso berüchtigt ist für Bedrohungen der Meinungsfreiheit; in keinem anderen Staat wurden in den letzten Jahren so viele Journalisten ermordet wie dort. CamdelaFu zählt trotzdem zu den besonders kritischen Geistern dieser Profession; das große Thema ihrer Karikaturen sind die Menschenrechte, und zu den Institutionen, für die sie neben zahlreichen Zeitschriften und Zeitungen als Zeichnerin tätig ist, zählen die Hilfsorganisationen Amnesty International, Save the Children und Refugees International.

Doch die Preisvergabe an sie erfolgt nicht nur ihres politischen Engagements wegen, sondern auch als Auszeichnung für die grafische Vielseitigkeit dieser Karikaturistin.

Ob sie Meisterwerke der Renaissance wie Michelangelos Fresko von der Erschaffung Adams aus der Sixtinischen Kapelle oder Leonardos Zeichnung der Figur des Vitruv zitiert und in gegenwärtige Kontexte setzt (Gottvater wird bei ihr zum Astronauten, und der nackte Mensch streckt sich statt an die Ränder von Kreis und Quadrat im Umriss eines Corona-Virus), ob sie „Toxische Beziehungen“ durch ein inniges Liebespaar mit roten Boxhandschuhen oder die Psychoanalyse als aufgeklappten Frauenkopf, in dem ein Angler fischt, darstellt – CamdelaFu beherrscht die unterschiedlichsten Stile und Techniken. Und sie verfügt über den phantasievollen Witz, den es braucht, um als Karikaturistin zu reüssieren: Ihre skurrilste Zeichnung ist noch einmal eine Variation von Michelangelos berühmter Fingerberührung zwischen Gottvater und Adam, doch CamdelaFu ließ da passend zum ersten Corona-Lockdown eine Klopapierrolle vom einen Finger zum anderen wechseln. „Gracias a dios“ hat sie diese Zeichnung betitelt. Wir haben ihr zu danken für den Einfallsreichtum ihrer Karikaturenkunst.

Andreas Platthaus

Karikatur "Justicia Latinoamerica"

Die Karikatur "Justicia Latinoamerica", die CamdelaFu anlässlich der Preisverleihung exklusiv für die Bundesrechtsanwaltskammer (BRAK) gezeichnet hat, ist als Kunstdruck (Format 50 x 65 cm) in einer limitierten Auflage von 200 Stück bei der BRAK erhältlich. Das Werk ist von CamdelaFu von Hand nummeriert und -signiert. Es kann für 195 Euro, zzgl. Versand und Verpackungskosten, bei der BRAK bestellungen(at)brak(dot)de bestellt werden.

Karikatur der Preisträgerin des Karikaturpreises der deutschen Anwaltschaft 2020, Frau CamdeLaFu.

"JUSTICIA LATINOAMERICA", Original im Format 32 x 48 cm, Buntstifte in Schwarz und Gold | color pencils (black and gold)