Modernisierung des europäischen Gesellschaftsrechts – öffentliche Konsultation

Die Europäische Kommission hat am 10. Mai 2017 eine öffentliche Konsultation über die Modernisierung des europäischen Gesellschaftsrechts eingeleitet, die sich insbesondere auf die Nutzung von digitalen Technologien und effiziente grenzüberschreitende Verfahren bezieht. Sie möchte damit erfahren, welche gesellschaftsrechtlichen Probleme in diesem Bereich bestehen. Es werden auch Fragen zur Anwendung des Rechts auf Gesellschaften gestellt, unter anderem welches Recht bei Fusionen sowie Unternehmensspaltungen und -umwandlungen anwendbar ist. Außerdem wird erfragt, ob ein Vorschlag der Kommission auch Kollisionsregeln enthalten sollte, welches Recht auf grenzüberschreitende gesellschaftsrechtliche Fälle anwendbar sein und ob dieses auch für außereuropäische Gesellschaften gelten sollte. Die Konsultation läuft bis zum 6. August 2017.

Gleichzeitig hat die Kommission einen Fahrplan zu diesem Thema veröffentlicht. Darin kündigt sie an, dass ein Vorschlag der Kommission unter anderem Online-Registrierungen von Gesellschaften, die Nutzung von Online-Unternehmensregistern, die grenzüberschreitenden Aktivitäten von Gesellschaften sowie das auf Gesellschaften anwendbare Recht regeln sollte.

 
Copyright 2017 - Bundesrechtsanwaltskammer